Die Rudolf-Steiner-Schule Coburg stellt ihr aktuelles Bauprojekt vor. Ehemalige Schüler der Waldorfschule haben dazu ein Video gedreht:

Kaum ein Besucher auf der Farm Callenberg, der nicht spontan von der Schönheit der Anlage berührt wäre ...
Im Auftrag von Herzog Ernst II. wurde die Callenberger Farm 1863 erbaut, es fand ein englisch-deutscher Technologietransfer statt. Das Gelände ist bis zum heutigen Tag von dieser zukunftsweisenden Initiative geprägt. Sie zählte zu den frühesten, nach englischem Vorbild erbauten, Musterfarmen in Deutschland. Seit 1988 werden diese historischen Gebäude vom Waldorfschulverein Coburg e. V., genutzt.

Ein Ort mit Perspektiven

Bisherige Maßnahmen und Umbauten wurden von der Schulgemeinschaft und den Hausmeistern bewerkstelligt. Anders verhielt es sich mit der Getreidescheune und dem Kälberstall. Hier war die Bausubstanz in einer Weise von der Zeit gezeichnet, dass deren Erhalt nur mit außerordentlichem Aufwand vorstellbar, aus unseren Mitteln aber nicht bezahlbar gewesen wäre. In dieser Situation schien ein Rückbau, also der Abriss, die einzige Lösung. Die Gebäude drohten ansonsten einzustürzen.

Dank der Zuwendung vom Bayerischen Amt für Denkmalpflege unter der Leitung von Frau Dr. Faber, der Oberfrankenstiftung und der Bayerischen Landesstiftung sind wir in der Lage, die architektonisch einmalige Anlage der ehemaligen englischen Farm auf dem Callenberg baulich zu sichern, unseren Schulraum zu vergrößern und in Teilen mit Leben zu füllen.

Der bislang nicht zu nutzende Kälberstall ist inzwischen zur Kupferschmiede verwandelt worden. Auch die Getreidescheune soll als zukünftige Mediathek, getreu dem Coburger Motto „Werte und Wandel“, neue Möglichkeiten eröffnen. Noch stärker als bisher kann sich die Coburger Waldorfschule damit als ein Ort für attraktive Veranstaltungen im Coburger Kulturleben verankern.

Für eine Schule der Zukunft! „Sei dabei!“

Damit wir auch künftig eine moderne Schule sein können, benötigen wir weitere Räumlichkeiten:

An erster Stelle steht der Bedarf der wachsenden Ganztagsschule, der Nachmittagsbetreuung für unsere Schüler. Die Nachfrage ist ungebremst. Der 2013 hierfür fertiggestellte Raum war nach einem Jahr ausgebucht und wartet seither dringend auf Erweiterung.

An zweiter Stelle steht der immer wieder geäußerte Wunsch der Oberstufenschüler einen Raum mit vielfältiger Fachliteratur und weiteren Computerarbeitsplätzen, die das selbständige, methodische Arbeiten ermöglichen. Ziel ist das Angebot einer Mediathek, in einem Raum von 90 qm, mit Galerie und kleiner Bühne. Ausgestattet zusätzlich mit Leinwand, Beamer, Stellwänden, Flipchats, sowie multifunktionalen Tischen.

Vorstellbare Nutzung der ehemaligen Getreidescheune:
. Bibliothek für Natur- und Geisteswissenschaften
. digitale und fl exibel nutzbare Arbeitsplätze
. Projekt- und Gruppenarbeit
. Filmvorführungen, Theaterproduktionen
. Ideenwerkstatt für das Lernen mit Methodenvielfalt
. Präsentationen von Projekten im kleineren Rahmen
. Kunstausstellungsraum
. öff entliche/private Veranstaltungen

Ein kommunikativer Ort zum Lernen, Lesen und Nachschlagen.

GEMEINSAM MEHR RAUM FÜR IDEEN, BILDUNG UND KULTUR SCHAFFEN

Mehr Informationen zu dem Bauprojekt und wie Sie die Rudolf-Steiner-Schule Coburg unterstützen können, erfahren Sie im Flyer auf der Webseite der Schule.

 

schuleimwandel

 

"Und kurioserweise ist es so, dass wir durch die Art, uns zum Kind zu stellen, in uns die Liebe zum Kind entwickeln, dass wir es dahin bringen, es mit immer größerer Liebe zu erfassen. Und wir erwerben uns gerade dadurch eine mächtige Hilfskraft, das Kind liebend zu unterrichten und zu erziehen."

Rudolf Steiner

 

Waldorfschule 100 Jahre 2019