Richtfest Kar-König-SchuleEin Interview, das einen Einblick in den Schulalltag der Karl-König-Schule, Nürnberg gewährt und gleichzeitig auch zeigt, wie stetig an den Heilpädagogischen Waldorfschulen, an den Waldorfschulen und an den waldorfkindergärten mit den Themen der Zeit gearbeitet wird.

Frau von Busekist, was haben Sie sich für dieses Schuljahr 2017/18 vorgenommen?
1. Ein großer Schwerpunkt wird die gezielte Aktivierung unseres Qualitätsverfahrens „Wege zur Qualität“ sein.
2. Außerdem möchten wir einen Spendentopf für zusätzliche Hilfskräfte einrichten, denn wir bekommen im Förderschulbereich zu wenig Klassenhelfer refinanziert. Die jetzt durch die Inklusion vermehrt eingesetzte, von der öffentlichen Hand finanzierte individuelle Schulbegleitung entspricht nicht wirklich unserem pädagogischen Konzept.

Welche Zielsetzung gibt es dabei?
Zu 1.: Wir streben die baldige Zertifizierung des Verfahrens an.
Zu 2.: Der Spendentopf soll während des laufenden Schul-Jahres befüllt werden, damit wir für das danach kommende Schuljahr eine Planungsgrundlage bekommen, wie viel mehr Hilfskräfte und Praktikanten wir einstellen können. Beispiel: ein Helfer, der ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, kostet uns für ein Jahr Minimum etwa 6000 €.

Wie gehen die Bauarbeiten an der Karl-König-Schule voran?
Bisher sehr zufriedenstellend. Der Rohbau ist abgeschlossen, wir konnten am 6.10.17 Richtfest feiern. Wir hoffen, den Schulbetrieb in den Sommerferien 2018 in den Neubau umziehen zu können, damit in einem weiteren Schuljahr auch noch das alte Schulhaus saniert werden kann. Erst dann wird alles regelrecht bezogen.

Was wird mit dem Abschluss der Bauvorhaben anders werden?
133 Kinder und 75 Mitarbeiter bekommen endlich wieder genügend Platz und Räumlichkeiten für Unterricht, Förderung, Spiel und Arbeit. Auch den gesamten Schulhof wollen wir zum Teil mit eigenen Mitteln neugestalten. Es wird einen kleinen eingenetzten Ballspiel- und Sportplatz geben.

Kamen auch zahlreiche Kinder von Asylanten im neuen Schuljahr?
Nein, nur einige wenige, die uns aber viel Verwaltungsaufwand kosten. Es sind immer Kinder und Familien mit einem besonderen Schicksal, denen wir da begegnen.

Woher kommt der vorbildliche Ruf der Karl-König-Schule?
Wir bieten eine ganzheitliche Betreuung und Förderung in intensiver Zusammenarbeit von Förderschule und Heilpädagogischer Tagesstätte mit einem besonderen heilpädagogischen Konzept auf Grundlage der Waldorfpädagogik.

Findet auch heuer wieder der stimmungsvolle und besinnliche Weihnachtsnachmittag statt?
Ja, wie jedes Jahr gestaltet unser Kollegium für die Öffentlichkeit ein Adventsfest am zweiten Adventssamstag, den 9.12. von 13.30 – 17 Uhr in den Räumen des Schulgebäudes. Es gibt Bewirtung, ein festliches Adventsprogramm im Saal, Angebote für Kinder, ein Puppenspiel, Infostände, und es werden Produkte aus befreundetet Behinderten-Werkstätten verkauft.

Ansprache des 2. Bürgermeister in Nürnberg Christian Vogel an der Karl-König-Schule in NürhbergP.S.: Eine Neuheit, über die wir uns sehr freuen:
Wir konnten in Nachfolge des leider verstorbenen Alt-Bürgermeisters Horst Förther, der uns jahrelang wohlwollend begleitet hat, als neuen Schirmherrn den 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg, Herrn Christian Vogel, gewinnen.

Vielen Dank Frau Busekist!

schuleimwandel

 

"Und kurioserweise ist es so, dass wir durch die Art, uns zum Kind zu stellen, in uns die Liebe zum Kind entwickeln, dass wir es dahin bringen, es mit immer größerer Liebe zu erfassen. Und wir erwerben uns gerade dadurch eine mächtige Hilfskraft, das Kind liebend zu unterrichten und zu erziehen."

Rudolf Steiner

 

Waldorf 100 -Logo